FAQs

Bin ich mit dem Zertifikat automatisch beim BAFA zugelassen?

Nein. Das Zertifikat dient im Rahmen der Zulassung als anerkannter Qualitätsnachweis, der sonst recht aufwändig sein kann. Es sind aber weitere Kriterien zu erfüllen, zum Beispiel, dass Sie mehr als 50 Prozent Ihres Einkommens durch Ihre Beratungstätigkeit erwirtschaften müssen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Wann ist die Zertifizierung zu bezahlen und was passiert, wenn ich nicht bestehe?

Die Zertifizierung ist nach dem ersten Telefonat in voller Höhe, also 600,- Euro (zzgl. MwSt.) zu bezahlen, wenn Sie sich entscheiden, an dem Verfahren teilzunehmen. Danach senden wir Ihnen die Fragebögen zu und vereinbaren mit Ihnen den Termin zum persönlichen Gespräch, in dessen Rahmen Sie zertifiziert werden. Sollten Sie nicht bestehen, erstatten wir Ihnen 50 Prozent der Summe zurück.

Was ist nach der Zertifizierung von mir noch zu erbringen?

Nicht viel! Weitere Kosten fallen im Rahmen der Zertifizierung nicht an, außer den monatlichen Mitgliedsbeiträgen des Mittelstand BVMW natürlich, die alle Mitglieder zahlen. Einmal pro Kalenderjahr brauchen wir von Ihnen eine aktuelle Kundenreferenz, die Sie auf der Website BeraternetzwerkMittelstand.de einstellen müssen. Dies ist im Übrigen auch von Interesse, um Ihr Profil für potentielle Kunden interessanter zu gestalten. Unser Netzwerk ist Ihr Aushängeschild.

Werden Zertifikate von anderen Verbänden anerkannt?

Nein, wir prüfen die Qualität der Berater nach unserem ganz eigenen Verfahren. Allerdings müssen Sie bei anderen Verbänden häufig eine wiederkehrende kostenpflichtige Rezertifizierung durchlaufen. Die entfällt bei uns. Sie zahlen einmalig 600,- Euro (zzgl. MwSt.), und haben ab dann keine weiteren Kosten für die Zertifizierung.

Wo kann ich mein Beraterprofil nach bestandener Zertifizierung veröffentlichen?

Ihr Beraterprofil können Sie auf der Website BeraternetzwerkMittelstand.de veröffentlichen, die voraussichtlich im Dezember 2019 online gehen wird. Informationen dazu erhalten Sie nach bestandener Zertifizierung, sobald uns diese vorliegen.

Wovon hängt die Förderung der Beraterhonorare durch das BAFA ab und wer kann sie bekommen?

Sie müssen als Berater beim BAFA zugelassen sein. Das zu beratende Unternehmen muss die KMU-Kriterien erfüllen. Einige wenige Unternehmen wie zum Beispiel Unternehmen, die selbst beratend tätig sind, sind von der Förderung ausgeschlossen. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Region des Geschäftssitzes und liegt in der Regel zwischen 50 Prozent (alte Bundesländer und Berlin) und 80 Prozent (neue Bundesländer). Unternehmen in Schwierigkeiten, die die Kriterien erfüllen, können die Beraterhonorare bis zu 90 Prozent fördern lassen.
Genauere verbindliche Informationen erhalten Sie hier.

Bekomme ich über das Beraternetzwerk Mittelstand Aufträge?

Im Prinzip ja, so ist es von uns gedacht und gewünscht. Nach erfolgter Zertifizierung können Sie Ihr Profil auf unserer Webseite hochladen und dort von Beratung suchenden Unternehmen gefunden werden. Inwieweit das Programm von den Unternehmen genutzt wird und ob diese Ihr Profil passend finden, können wir natürlich letztendlich nicht beeinflussen. Wir können also keine Aufträge garantieren, geben Ihnen aber die Möglichkeit, sich zu diesem Zweck bei uns zu präsentieren.

Was passiert, wenn ich aus dem BVMW austrete mit meinem Zertifikat?

Wie bei anderen Beraterverbänden auch, verliert das Zertifikat bei Austritt aus dem Verband seine Gültigkeit.

Kann mir das Zertifikat im Nachhinein aberkannt werden?

In besonders gravierenden Fällen schon. Sollten sich Unternehmen, die Sie beraten, bei uns über Sie beschweren, müssen wir dem natürlich nachgehen. In besonders schweren Fällen kann das nach sorgfältiger Prüfung auch dazu führen, dass wir Ihnen das Zertifikat wieder aberkennen müssen. Wir gehen aber davon aus, dass Sie sorgfältig arbeiten und dass dieser Fall nicht eintritt.